ChuongmonLeSang-ThuQuat
 

ChuongmonLeSang-ThuQuat

 

Eine Kurzbiografie des Patriarchen Le Sáng

Patriarch Lê Sáng
Der überragende Nachfolger des Gründers Nguyễn Lộc

Sein Heimatort liegt in der Provinz Thanh Hóa, geboren aber wurde Großmeister Le Sáng im Herbst im Jahre 1920 in einem Haus am Ufer des Trúc Bạch Sees (in Hanoi). Er war der älteste Sohn des Herrn Le Van Hien (1887-1959), oder Duc Quang genannt, und der Frau Nguyen Thi Mùi (1887-1993). Seine zwei Schwestern hießen Le Thi Xuat und Le Thi Huong.

Im Jahre 1939 nach dem Ausbruch einer Krankheit, durch die seine Beine stark geschwächt wurden, folgte Großmeister Le Sáng dem Rat seiner Mutter und suchte einen Lehrer mit dem festen Entschluss bei ihm Kampfkunst zu erlernen und dadurch seine Beine zu Kräften und seinen Körper zur Gesundheit wieder kommen zu lassen. Das Schicksal führte ihn im Frühjahr 1940 zur Vovinam Klasse in der Lehrerbildungsanstalt (École Normale) Hanoi, die vom Gründermeister Nguyen Loc persönlich unterrichtet wurde. Durch Begabung, Verstand, Wissbegierde und fleißiges Training hatte sich sein Gesundheitszustand bald verbessert und er machte schnell Fortschritte auf dem Weg der Kampfkunst. Nur wenige Jahre später wurde er in Hanoi vom Gründermeister in den Stand eines Vovinam Instrukteurs erhoben. Von da an waren er und Gründer Nguyen Loc sich so nahe wie Brüder, gemeinsam durchstanden sie Mühsal und er würde dem Gründermeister an viele Orte folgen und Vovinam unterrichten…

1954 ging er mit dem Gründermeister nach Saigon. Dort wurde Großmeister Le Sáng damit beauftragt die Vovinam Klassen in der Straße Avigateur Garros (heute Thu Khoa Huan Straße) und einige andere Schulen zu eröffnen… Dann, 1957, erkrankte Gründer Nguyen Loc. Und Großmeister Le Sáng führte das Training für die höheren Stufen fort. Zeitgleich eröffnete er weitere Kampfkunstschulen in den Straßen Tran Khánh Du (im Bezirk Tan Dinh), Su Van Hanh (in der Nähe des Tempels An Quang) und Moulin Rouge (heute Tran Hung Dao)… Im April 1960, kurz vor seinem Tod, hat der Gründermeister dann die Leitung der Kampfkunst an ihn übergeben.

 

Aufgrund der damaligen Lebensumstände ist Großmeister Le Sáng Anfang der 60er Jahre zum Arbeiten nach Buon Me Thuot gegangen. Dort blieb er bis Ende 1963 und kehrte erst dann wieder zurück, als den Kampfkünsten in Saigon die Ausübung wieder gestattet wurde. Gemeinsam mit der alten Gruppe baute er die Schule wieder neu auf und erweiterte sie.

Da er der Ranghöchste und fast 20 Jahre lang stets an der Seite des Gründers Nguyen Loc war, hatte Großmeister Le Sáng die Gelegenheit die Philosophie und Techniken der Kampfkunst sowie die Lebensweise des Gründers mit solch einer Tiefe aufzunehmen wie kein anderer. Mit seinem Talent und seinem Herzblut und den vereinten Kräften vieler Meister, Trainer, Schüler und zahlreichen Anhängern unterschiedlicher Generationen hat Lehrmeister Le Sáng die Ideen des Gründers Nguyen Loc weiterverbreitet, und damit ein System der Kampfkunstphilosophie und der Kampftechniken für Vovinam-Viet Vo Dao geschaffen, das heute einen wissenschaftlichen Charakter und Seriosität mit sich bringt.

Denkt man an die Mitte der 1960er Jahre zurück, mangelte es damals im Alltag an vielem. Und dennoch, parallel zum Aufbau und der Verbreitung der Kampfkunst gab er persönlich jeden Tag mehrere Stunden Training. Hinzu kommt, dass Lehrmeister Le Sáng trotzallem unzählige Nächte die Lampe brennen ließ und Bücher schrieb, um die Ideen des Gründers zur Kampfkunstphilosophie zu systematisieren und weiterzuentwickeln. Hierbei hielt er die Grundeinstellung eines Ausübenden der Vovinam-Viet Vo Dao Schule fest, die ihn zu einem guten Leben führt: „Leben für sich, anderen helfen zu leben und leben für andere“.

Demnach ist ein Vovinam Schüler nicht nur fleißig im Training, siegreich bei der Überwindung seiner geistigen und körperlichen Schwächen und am Aufbau seines eigenen anständigen Lebens interessiert, sondern er übernimmt auch Verantwortung dafür, anderen ebenfalls zu einem anständigen Leben zu verhelfen, und ist bereit für das Allgemeinwohl der Kampfkunstschule und der Gesellschaft auf seine immateriellen und materiellen Vorteile zu verzichten… Desweiteren bemühte sich Großmeister Le Sáng um die Verbesserung des technischen Systems Vovinam-Viet Vo Daos und bereicherte es um mehr Vielseitigkeit entsprechend der Vielfalt der Menschen. Selbst im hohen Alter führte Lehrmeister Le Sáng seine Forschungen weiterhin fort und ergänzte das technische System, um es der neuen Phase Vovinams anzupassen – der Phase, in der nach der ersten Grundsteinlegung in Frankreich im Jahre 1973 Vovinam-Viet Vo Dao sich stark im Ausland entwickelt hatte.
All diese wichtigen Bemühungen des Lehrmeister Le Sángs waren die Grundvoraussetzungen für die Vovinam-Viet Vo Dao Bewegung, damit sie sich von Tag zu Tag weiterentwickeln, aufblühen und sich allmählich in über 40 Ländern rund um den Globus weit verbreiten konnte, so wie eine deutliche Bestätigung der traditionellen Kampfkunst und der kulturellen Identität der Vietnamesen.

Abgesehen von seinen Tätigkeiten für Vovinam hatte er noch an anderen Aufgaben teilgenommen. So war Großmeister Le Sáng viele Jahre gewählter Generalsekretär im südvietnamesischen Hauptbüro für Kampfkunst und Hauptschatzmeister im südvietnamesischen olympischen Komitee.

Er war nicht nur kampfkünstlerisch begabt. Seine Fähigkeiten bei der Verwaltung und seine Führungsqualitäten waren außerordentlich. Außerdem war Lehrmeister Le Sáng ein talentierter Künstler. Mit eleganter Schrift verfasste er oft viele Gedichte voll von Tiefbewegendem und Kampfgeist. Einige seiner Gedichte wurden sogar veröffentlicht. In seinem alltäglichen Leben lebte er gemächlich und bescheiden, häufig half er seinen Freunden und zeigte gegenüber seinen Mitmenschen stets seine Aufrichtigkeit. Seine Schüler lehrte er von Herzen gern, liebte sie und war mit ihnen nachsichtig. In den Zeiten, als seine Eltern krank waren, wich er ihnen nicht von der Seite und achtete sorgevoll auf sie.

Obwohl sich der Gesundheitszustand von Lehrmeister Le Sáng seit fast einem Jahr verschlechterte, dachte er immer noch scharfsinnig und klar. Besonders in seinen letzten Tagen musste er seiner Krankheit trotzen, und zeigte weiterhin sein hohes Pflichtgefühl gegenüber der Aufgabe der Entwicklung Vovinams, als er die Amtsträger auswählte und die Übergabe der Führungsverantwortung Vovinam-Viet Vo Daos an den Rat der Direktionsmeister vorbereitete.

Er war alleinstehend und durch keine Familie belastet, er mochte es zu lesen und war von der fernöstlichen Philosophie erfüllt, er war der überragendste Nachfolger vom Gründer Nguyen Loc. Mit seinem Talent und seiner Moral hat Lehrmeister Le Sáng viel beigetragen und sein ganzes Leben dem Aufbau und Entwicklung der Vovinam-Viet Vo Dao Schule gewidmet.

Nach einer Weile der schweren Krankheit ist Lehrmeister Le Sáng am 27. September 2010, und nach dem Mondkalender am 20. Tag des 8. Monats im Jahr des Tigers (Canh Dan), um 3 Uhr im Alter von 91 Jahren für immer von uns gegangen. Das Fortgehen von Lehrmeister Le Sáng ist ein Unglück für die Fundamente unserer Kampfkunst und ein großer unersetzlicher Verlust für alle Vovinam-Viet Vo Dao Schüler weltweit.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top